Auftragsannahme

per Mail

per Fax: 0180 31 300 31
(€ 0,09 p. M. aus dem dt. Festnetz, Kosten aus Mobilfunknetzen können abweichen)

per Kontaktanfrage
Bitte rechnen Sie 5 plus 6.

Ein Fall für den Schädlingsprofi?

Woran Sie Bettwanzenbefall erkennen

  • An juckenden Stellen, Biss‐Spuren oder Pusteln auf der Haut, besonders an den unbedeckten Körperstellen: Arme, Beine, Füße, Nacken, Schulter, Hals und Gesicht.
  • Bei einer Inspektion des Schlafzimmers mit Taschenlampe und Lupe.
  • An Blutflecken auf dem Bettzeug. Bettwanzen saugen Blut, und dabei bilden sich Flecken auf dem Bettzeug und der Schlafkleidung.
  • An schwarzen Punkten in Matratzenfalten, an Steckdosen oder an der Tapete – überhaupt in allen Spalten, Ritzen und Fugen im Schlaf‐ und Wohnzimmer.
  • Bettwanzen sind lichtscheu und nachtaktiv, daher verstecken sie sich tagsüber in allerlei Ritzen und sind schwer zu erkennen.

Darauf achten wir in der Bettwanzenbekämpfung

Bettwanzen befallen den Wohn‐ und Schlafbereich, daher ist die Achtung der Privatsphäre das oberste Gebot. Dennoch müssen wir die Wanzen schnell und effektiv beseitigen, weil sie sich rasant ausbreiten und damit die Kunden ihre privaten Räume bald wieder nutzen können. Dabei sind diese Schädlinge schon resistent gegen viele Mittel, daher ist die Bekämpfung von Bettwanzen eine Aufgabe für professionelle Kammerjäger.

Die Leistungen im Überblick:

  • Befallsermittlung: Wo und wie stark haben sich die Wanzen schon ausgebreitet?
  • Beratung des Kunden und Angebotserstellung.
  • Erste Bekämpfung der Bettwanzen durch Sprühverfahren und Vernebeln.
  • Gegebenenfalls eine zweite und dritte Bettwanzenbekämpfung.

Erste Hilfe bei Bettwanzenbefall

  • Die Betten und befallenen Möbel komplett absaugen, außerdem alle betroffenen Flächen in kurzen Intervallen reinigen (saugen und wischen).
  • Bettwäsche und Kleidung bei 60 ° C waschen.
  • Bitte keine Insekten‐Sprays oder Lavendel‐Präparate verwenden – reine Zeitverschwendung.
  • Atox anrufen!

Folgeschäden des Bettwanzenbefalls:

  • Hohe Reinigungskosten, weil sich Bettwanzen rasant ausbreiten – zunächst auf benachbarte Zimmer, dann aufs ganze Haus.
  • Neu‐Einrichtung einer Wohnung mit Verschleppungsgefahr durch die Bewohner.

Gesundheitsrisiken für den Menschen:

  • Der Biss einer Bettwanze ist schmerzfrei, man spürt ihn nicht. Doch dabei wird der Speichel der Wanzen in die Haut injiziert und verursacht rote Quaddeln oder Blasen am Körper, die je nach Sensibilität unterschiedlich stark anschwellen.
  • Sehstörungen bis hin zu asthmatischen Anfällen.
  • Nesselsuchtartige Hautreaktionen, Lidschwellungen, leichtere allergische Reaktionen.
  • Normalerweise übertragen Bettwanzen keine Krankheiten, aber Hepatitis, Borreliose und auch der HIV‐Virus wurden bei Bettwanzen schon nachgewiesen.
© 2017 | Atox GmbH - Schädlingsbekämpfung / Kammerjäger